Freitag, 17. Februar 2012

Die beste Freundin

von Paula ist ganz eindeutig Nanuk, ein Retriever-Labrador-irgendwas Mix-Mädel. Fast jeden Abend treffen sich die beiden Frauchen zu einer Hunde-müde-tob-Runde auf dem Dorfanger. Wehe, die fällt mal aus: Dann steht Paula gegen 21 Uhr fiepend vor der Tür und versteht die Welt nicht. In diesem Sinne wird das Wochenende hart: Nanuk verreist heute mit ihren Menschen für drei Tage.
Weil die Ponys der Familie nicht mitkönnen, habe ich mich angeboten, sie zu versorgen (ich krieg eine Reitstunde dafür!!). Heute morgen war Einweisung. Für Paula ein Mordsspaß, zusammen mit Nanuk durch den Matsch zu toben, während ich in Heu, Wasser und Elektrozaun eingeführt wurde. Nachdem ich gesehen hatte, was ich wissen musste und die Hunde leidlich trocken gerubbelt waren gings rein zu einem Kaffee. Für die Hundemädels kein Grund, das Spielen einzustellen!

Komm, zeig mir Dein Haus!


Genug geguckt, spielen!


Spielen ist anstrengend. Mal im Liegen weiterspaßen.

Kaum Zuhause, fällt Madame platt in den Sessel. Ein Ohr bleibt wach.

Ein Auto, schnell gucken und verbellen.

Kommentare:

  1. die zwei verstehen sich ja prächtig!! Und Ponies hüten macht bestimmt Spass, da wäre ich gerne dabei.

    Aber sehe ich das richtig, dass dort Hund auf weißem Teppichboden wohnt??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hah! - sieht tatsächlich aus wie weißer Velour - ist aber polierter Estrich.

      Löschen